Die jungen Freiwilligen im Freilichtmuseum

freiwilliger AUTOR Manfred Schaeffler IMG 0186AUTOR Manfred SchäfflerDie öffentliche Tierfütterung zusammen mit Museumsbesuchern ist eine der beliebtesten Aufgaben bei den jungen Freiwilligen. Vier Plätze bietet das Museum im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes oder des Freiwilligen Ökologischen Jahres an. Eine junge Frau und zwei junge Männer arbeiten derzeit für ein Jahr nach dem Schulabschluss im Museum kräftig mit.

Der 20jährige Lutz Thillmann aus Dettingen unter Teck versorgt inzwischen ganz routiniert die Schafe mit ihren Lämmern, obwohl er früher nie viel mit Tieren zu tun hatte. Nach dem Abschluss der Walddorfschule war er sich nicht so ganz sicher, wie er weitermachen will. Da kam ihm das Angebot, ein Jahr im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes im Freilichtmuseum zu arbeiten, gerade recht. Es zählt für die Anerkennung der Fachhochschulreife und entsprach seinen Vorstellungen nach dem Schulalltag erstmal eine Zeitlang körperlich im Freien zu arbeiten.

Die Aufgaben der Freiwilligen sind vielfältig. Morgens werden zuerst die Tiere versorgt. Derzeit wird mit den Küken trainiert, Körner aus der Hand zu picken, damit sie später einmal keine Scheu vor Besuchern haben. Je nach Jahreszeit müssen dann die Streuobstwiesen gepflegt und bewirtschaftet werden. Dazu kommt: die Gärten umgraben, Büsche und Bäume schneiden, Zäune und Sitzplätze ausbessern, Wiesen mähen und später im Jahr bei der Obst- und Heuerente helfen. Ganz nebenbei lernen die Jugendlichen Schlepper- und Traktorfahren, gewinnen Einblicke in verschiedene Berufsfelder wie Garten- und Landschaftsbau, Landmaschinentechnik oder kulturgeschichtliche Zusammenhänge. Während der Saison unterstützen die jungen Freiwilligen zudem das Museumsteam bei Veranstaltungen und organisieren die öffentlichen Tierfütterungen.

Lutz Thillmann hat das Freiwillige Jahr schon jetzt viel gebracht: Umgang mit Tieren, Einblicke in die Landwirtschaft, die Zusammenarbeit im Team – und vor allem ist er sich jetzt sicher, was er künftig machen will: Im Herbst fängt er eine Ausbildung zum Steinmetz an der Ulmer Münsterbauhütte an.

Kontakt

Förderverein Freilichtmuseum Beuren e.V.
Geschäftsstelle
In den Herbstwiesen
72660 Beuren
 
Telefon: 07025 91190-26
(Montag 9 bis 12 Uhr) 

Telefax: 07025 91190-10
E-Mail: info@foerderverein-freilichtmuseum-beuren.de
 
 

Spenden

Spenden willkommen
Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen
IBAN: DE18 6115 0020 0010 5802 80
BIC: ESSLDE66XXX