LOGO FOEV Hauptgrafik Mitglied

Termine

Änderungen auch kurzfristig vorbehalten.
07. Aug 2021
15:30 Uhr
Ein langes Leben, gesund und glücklich

11. Sep 2021
15:30 Uhr
Aus dem Wirtshausleben der Wilhelmshöhe

09. Okt 2021
15:30 Uhr
Kommissar August Häberle ermittelt

Mitglieder halten Förderverein die Treue

MV 01Nachdem im vergangenen Jahr die Mitgliederversammlung des Fördervereins des Freilichtmuseums Beuren Corona zum Opfer gefallen war, folgten in diesem Jahr rund 50 Mitglieder der Einladung in die Beurener Festhalle. In seiner Begrüßung stellte der erste Vorsitzende Hans Weil zufrieden fest, dass der Zuspruch für den Unterstützerkreis des Freilichtmuseums Beuren ungebrochen ist. Allein in den letzten fünf Jahren kamen knapp 1000 Personen neu hinzu und mittlerweile sind es rund 2800 Personen, die den Verein angehören.

In der Binnenstruktur des Vereins hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Die Anzahl der aktiven Teams hat stetig zugenommen. Seit langen existiert das Back-Team, dass bei Festivitäten das alte Backhaus aus Esslingen Sulzgrieß anheizt und natürlich das Verkaufs-Team des Tante-Helene-Lädles aus Nürtingen, dass prominent im Eingangsbereich des Museums zum Stöbern einlädt. Das Garten-Team, initiiert von Vorstandsmitglied Ute Reichhold hatte es unter freiem Himmel in der Corona Zeit leichter auf dem Museumsgelände aktiv zu bleiben. Doch letztlich ist Corona nicht spurlos am freiwilligen Engagement der rund 160 aktiven Mitglieder vorüber gegangen. Trotzdem zeugen die Entstehung von neuen Gruppierungen, wie beispielsweise das Team Wilhelmshöhe zur Aktivierung des Gartensaals aus Geislingen und das jüngst ins Leben gerufene Theater-Team, das historische Szenen auf dem Museumsgelände lebendig werden lässt, von der ungebrochenen Anziehungskraft des Freilichtmuseums auf viele Menschen aus der Region. Sichtlich zufrieden dankte Hans Weil allen Akteuren der Teams, die ihr Engagement unfreiwillig zurückstellen mussten und nunmehr in den Startlöchern stehen, um wieder aktiv zur Unterstützung des Freilichtmuseums beitragen zu können.

Im Bericht der Museumsleiterin Steffi Cornelius kam zum Ausdruck, wie unberechenbar die Programmgestaltung im letzten Museumsjahr war. Auch heuer musste das Freilichtmuseum, bedingt durch die hohen Inzidenzwerte, zwei Monate länger wie vorgesehen geschlossen bleiben. Folgerichtig verzichtete man in diesem Jahr auf Großveranstaltungen und bietet seit Mitte Juni an sechs Tagen in der Woche kleinere Programmformate an, die gut angenommen werden. nach einem Jahr Pause können erfreulicherweise auch wieder museumspädagogische Aktionen von Schulen und Themenführungen gebucht werden. Freilich war man in den zurückliegenden Monaten, trotz geschlossener Tore nicht untätig. Zahlreiche Neuigkeiten, wie historische Geräuschkulissen und Wegweiser in leichter Sprache und der bevorstehende Umzug des Museumsdepots waren und sind Themen, die hinter den Kulissen kontinuierlich weiter betrieben wurden.

MV 02Wie in jedem Jahr wurden die Finanzen des Vereins vom Schatzmeister Heiko Kaiser dargelegt und in ihrer Richtigkeit zum letzten Mal von den beiden langjährigen Kassenprüfern Eberhard Lauer und Günther Kälberer bestätigt. Die beiden sachkundigen Vereinsmitglieder hatten diese Aufgabe 13 bzw. 15 Jahre lang zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten zuverlässig durchgeführt. Dafür dankte der erste Vorsitzende Hans Weil mit einem Präsentkorb aus dem Tante Helene Laden.

In den abschließenden Vorstandswahlen wurden Ute Reichold und Schatzmeister Heiko Kaiser wiedergewählt. Zur Verstärkung des Vorstands wurden Felicitas Wehnert sowie Jürgen Domberg als neue Vorstandsmitglieder nominiert und mit großer Mehrheit von den Mitgliedern bestätigt. Beide sind zusammen mit Jürgen Henzler im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit für den Förderverein bereits aktiv tätig.

Übrigens finden Mitglieder*innen das von Frau Felicitas Wehnert erstellte Protokoll zur Mitgliederversammlung hier im internen Bereich: Protokoll 2021