LOGO FOEV
Hauptgrafik Haus Walz mit Blumen  
 

 

Aktuelle Informationen

 

Förderverein als Wegbegleiter bei neuen Museumsschwerpunkten

Schirm 2019 Henzler

Das Jahr 2019 war erneut ein Museumsjahr, das zahlreiche Neuerungen mit sich brachte. Der Förderverein des Freilichtmuseums Beuren war dabei Triebfeder und Wegbegleiter.
Ohne zu übertreiben ist es dem Engagement des Fördervereins zu verdanken, dass im Erlebnis- und Genusszentrum künftig gekocht werden kann.

Die Einrichtung einer Schauküche, in der alte Sorten erleb- und genießbar gemacht werden, wurde seitens des Fördervereins maßgeblich mitfinanziert. Insgesamt hat der Förderverein zusammen mit der Ehmann-Stiftung dafür 200.00 Euro bereitgestellt. Hans Weil, unser Vorsitzender, hatte sich im Stiftungsrat für die Unterstützung des Projekts stark gemacht.

Gartensaal 2019 HenzlerSeit Ende September steht nun der Gartensaal aus Geislingen inmitten des Museumsgeländes und trägt wesentlich zur Belebung des Museums bei. Mit einem einwöchigen Festprogramm wurde dies Ende September eindrücklich dem interessierten Publikum deutlich gemacht. Alte Sorten sind dort vielfältig in einer Dauerausstellung präsent. Man erfährt beispielsweise vieles über die Geschichte der Neckarkönigin-Bohne, dem Luikenapfel und dem Stuttgarter Riesen, einer Zwiebelsorte, die auch in den Museumsgärten zu finden ist. Es geht aber auch darum, welche Bedeutung alte Sorten mit ihren vielfältigen Eigenschaften, für uns heute noch haben können. Insofern wird Tradition mit zeitgeschichtlichen Themen geschickt verbunden.

Gartenteam und Wirtshausleben

Gartenteam 2019 HenzlerDoch bevor gekocht und verzehrt werden kann muss angebaut und geerntet werden. Diese Vorarbeit wird im Gartenteam des Fördervereins geleistet. Unter der Leitung von Vorstandsmitglied Ute Reichold werden alte Sorten angepflanzt, gehegt und gepflegt, bevor sie bestimmungsgemäß im Topf oder der Pfanne landen.

Tanzeinlagen 2019 HenzlerUnd was wäre ein Festsaal ohne Feste, ohne Tanz, ohne Musik und Unterhaltung? Niemand weiß dies so gut wie Inge Hafner: Einen Teil ihrer Kindheit hat sie im Gartensaal verbracht. Als Tochter der letzten Wirtsleute des Gartensaals hat sie mit einem Volunteers-Team frühzeitig begonnen, die Wirtshausatmosphäre wieder lebendig werden zu lassen. Wunderbar zu spüren war dies bei der Veranstaltung „Wirtshausleben in den 50ern“ am 20. Oktober.

Tanzeinlagen 2 2019 HenzlerMit ihrem Vortrag „Blonder Engel auf der Wilhelmshöhe“ nahm Inge Hafner die Besucher mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit des Gartensaals. Ganz stilecht ging es anschließend bei einer Modenschau mit Kleidern aus den 50ern, organisiert von Ursula Wölfel und Eva Lauk, zu. Eine recht sportliche Einlage boten dann die Boogie Pearls aus Esslingen mit ihren Tanzeinlagen aus den fünfziger Jahren, bevor dann wieder alle Museumsgäste eingeladen waren sich mit Schlagern und Liedern an die damalige Zeit anzunähern.
Man hat vielen Besuchern sichtlich angemerkt, dass diese Zeit noch gegenwärtig ist und Erinnerungen an schöne Stunden wieder lebendig wurden. Ausgelassen und zugleich konzentriert ging es dann beim Gaigel und Binokelspielen zu. Kartenspiele waren und sind oft der Grund, um sich im Wirtshaus zu treffen und gemeinsam dem Alltag zu entfliehen und im Spiel einer ganz anderen Tätigkeit zu folgen.

Botschafterteam im Aufbau

Botschafterteam 2019 HenzlerFür die kommende Saison wird aktuell ein „Botschafter-Team für regionale Sorten und den Gartensaal“ auf den Weg gebracht. Einige interessierte Fördervereinsmitglieder haben sich bereits gemeldet, um den Museumsbesuchern Informationen zur Geschichte des Gartensaals sowie sinnliche Genuss- und Geschmackserlebnisse mit alten Sorten näher zu bringen.
Der Förderverein des Freilichtmuseums darf stolz auf das Erreichte sein. Die Schar der aktiven Mitglieder ist gewachsen und das Museum ist für die Besucherinnen und Besucher um eine Attraktion reicher geworden.