LOGO FOEV Hauptgrafik Giesskannen
Die Unterlagen für die Mitgliederversammlung im Umlaufverfahren wurden an die Mitglieder versandt. Falls Sie diese nicht erreicht haben sollten bitten wir um Nachricht per Mail.

22 Fotografien für 22 Jahre Freilichtmuseum Beuren

Kueche im Wohnhaus OhmenhausenReiner Enkelmann, Beisitzer im Vorstand des Fördervereins von 2012 bis 2017, hat anläßlich seiner Verabschiedung bei der Mitgliederversammlung 2017 im Hopfensaal eine Auswahl seiner Lieblingsbilder aus seiner umfangreichen Sammlung präsentiert.

Weiterlesen ...

Nadel - Faden - Fingerhut 

2016 06 07 Nadel Faden Fingerhut Renz 47 Immer am ersten Dienstag im Monat trifft sich unser Handarbeitskreis im Freilichtmuseum, bei schönem Wetter unter dem stattlichen Nußbaum vor dem Bauernhaus aus Beuren, bei schlechterem Wetter im Hopfensaal im Haus aus Öschelbronn. Schauen Sie doch mal vorbei.

Weiterlesen ...

Mitmachaktion in der Museumsschreinerei

Mitmachaktion Schreinerei Wiedenmann Wolfgang Wiedenmann vom Förderverein Freilichtmuseum Beuren zeigte an vier Terminen in der Saison 2018 Arbeiten an der Hobelbank in der Dorfschreinerei des Freilichtmuseums. Unter dem Motto “Lebendiges Museum“ wird in der einstigen Werkstatt von Karl Walz aus den 1920er-Jahren mit für die damalige Zeit typischen Werkzeugen gehobelt und gebohrt.

Weiterlesen ...

Verkauf im "Tante-Helene-Lädle"

laden verkaufSeit über 20 Jahren betreibt der Förderverein Freilichtmuseum mit über 50 Ehrenamtlichen das »Tante-Helene-Lädle«, es ist die ständige Präsenz des Vereins im Museum. Regionale und nostalgische Produkte werden angeboten: vom Lindeskaffee über den PriSecco zur Erbswurst und unseren beliebten Himbeerbonbons.

weiterlesen

Petticoat und Kittelschurz

TextilsammlungSeit mehreren Jahren arbeiten Eva Lauk und Christa Wölfel in der Textilsammlung des Freilichtmuseums Beuren. Gemeinsam sichten, bestimmen und fotografieren sie die Wäsche- und Kleidungsstücke, die als Textilspende im Freilichtmuseum abgegeben wurden.

Weiterlesen ...

Klappe auf - Klappe zu 

 Kuvertierteam RenzEinladungen, Faltblätter, Werbekarten, alles was im Rahmen einer großen Versandaktion verschickt werden muss, wird von unserem Kuvertierteam in Umschläge   gesteckt oder in Päckchen versandfertig gemacht.

Weiterlesen ...

Backteam in Aktion

DSC02618 Henz 712 534Jährlich, am Museumsfest des Fördervereins und am »Moschtfescht«, heizt unser Backteam den Ofen im Backhäusle von Esslingen-Sulzgries an. Über 50 Blechkuchen werden für die Besucher auf diese traditionelle Weise gebacken und dann stückweise verkauft.

Weiterlesen ...

Aktion »Schwarzer Brei« aus Musmehl

2017 09 24 Archemarkt Renz 122 B Fördervereinsmitglieder unterstützen die Zubereitung von »Schwarzer Brei« aus Musmehl auf dem Sparherd von 1800 im Haus aus Beuren beim »Markt der Arche des Geschmacks« im Freilichtmuseum Beuren am 24. September 2017.

Weiterlesen ...

Info-Team des Fördervereins bei der CMT

CMT 2019Zu Besuch am Stand des Freilichtmuseums waren unsere beiden Klöpplerinnen, Rode Wolfer und Anni Haspel. Die beiden Frauen, die meist auch beim Museumsfest aktiv sind, waren an diesem Tag am Stand der Arbeitsgemeinschaft „7 im Süden“ an einem „unserer“ Tage im Einsatz und präsentierten ihre traditionelle Handwerkskunst. Der Stand „7 im Süden“ wird abwechselnd von den 7 Freilichtmuseen in Baden-Württemberg betreut.

Weiterlesen ...

Veranstaltungen exklusiv für Mitglieder

 
Nadel Faden Fingerhut Der Förderverein Freilichtmuseum Beuren bietet für seine Mitglieder regelmäßig ein exklusives Programm an. Neben dem Engagement in den einzelnen Teams gibt es gemeinsame Ausflüge, Vorträge und Besichtigungen. Die Studienfahrt 2019 führte uns z.B. ins Freilichtmuseum Ballenberg und nach Luzern/CH. Wir unterstützen die Arbeit des Museums durch unser ehrenamtliches Engagement. Regelmäßige Einsatztermine gibt es bei folgenden Teams: 

Weiterlesen ...

2017 06 18 Museumsfest Backstube Renz 200 300 42 Unser ehrenamtliches Engagement


Über 130 Mitglieder unseres Vereins unterstützen das Freilchtmuseum Beuren durch ihr ehrenamtliches Engagement. Mit unsere Aktivitäten leisten wir einen Beitrag zum »lebendigen Museum«. Wir sind in Teams organisiert, die ihren Arbeitseinsatz weitgehend selber einteilen können. In den folgenden Artikeln stellen wir Ihnen einen Teil unserer Gruppen vor, Sie können sehen, in welch unterschiedlichen Arbeitsfeldern unser Förderverein Möglichkeiten für ein ehrenamtliches Engagement bietet. Wenn auch Sie sich mit Ihren Ideen und Interessen bei uns engagieren möchten, rufen Sie bei unserer Geschäftsstelle an oder schreiben Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Das jährliche Museumsfest

2018 06 17 Museumsfest Henzler JPG 6 1996 erstmals durchgeführt, etablierte sich das jährliche Museumsfest längst zur wichtigsten Einzelveranstaltung, die der Förderverein auf die Beine stellt und die sich inzwischen auch zu einer unverzichtbaren Werbeplattform für den Verein entwickelt hat.

Weiterlesen ...

Auf Studienfahrt zum Ballenberg und nach Luzern

Im Jubiläumsjahr des Fördervereins führte die Studienfahrt am 29./30. Juni 2019 ins Berner Oberland. Ziel war – zum zweiten Mal nach 2005 - der Ballenberg, das große und übrigens einzige Freilichtmuseum der Schweiz. Die Gründung des Museums erfolgte im Jahr 1978 und interessanter Weise diente es auch als Inspirationsquelle beim Aufbau des Freilichtmuseums in Beuren. Das riesige Gelände beherbergt heute mehr als 100 Gebäude aus allen Landesteilen der Schweiz, auf einer Fläche von 66 Hektar.

Der Tag war noch jung, als die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom Freilichtmuseum in Beuren aus gestartet sind, um die fast sechsstündige Reise in die Zentralschweiz anzutreten. Empfangen wurde die 42-köpfige Gruppe von der wissenschaftlichen Leiterin und stellvertretenden Betriebsdirektorin Beatrice Tobler. Sie gab gleich zu Beginn einen Überblick über die Geschichte, die Organisation und vor allem das umfangreiche Angebot des Freilichtmuseums. Neben den rund 45 festangestellten Museumsmitarbeitern gibt es noch über 120 Saisonkräfte, die das Museum mit Mitmachaktionen und Einblicken in historische handwerkliche Tätigkeiten sowie Führungen bereichern. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im „Alten Bären“ wurden die Mitreisenden in drei Gruppen durchs Gelände – besser einen Teil des Geländes geführt. Erste Station war der große lichterloh brennende Kalkofen (für den das Knowhow übrigens aus Beuren stammt). Anschließend ging es durch das „östliche Mittelland“, das in diesem Jahr als Kulisse für die Aufführungen einer dem Museum angegliederten Theatergruppe dient. Im alten Bauernhaus berichtete eine Bauersfrau über die Herstellung der Aussteuer und die Möglichkeiten der „Partnervermittlung“ in früheren Jahrhunderten.

Danach führte der Weg vorbei an einer Sonderausstellung über den Esel als Lasttier zum traurigen Thema des Sterbebetts, das sehr real inszeniert über das Ritual informierte. Nicht weniger eindrücklich war die Geschichte von Hannes, einem alleinstehenden Mann, der noch bis in die achtziger Jahre des 20. Jahrhunderts in einem einfachen Bauernhaus in der Zentralschweiz im Stil der letzten Jahrhunderte gelebt hat. Sehr eindrücklich war auch die Renovierung eines Wohnhauses aus dem Jahr 1570, das im Jahr 2007 modernisiert und mit neuester Technik und Einrichtung ausgestattet wurde: Eine gelungene Symbiose von historischem Flair und moderner Wohnkultur. Wer noch wollte, konnte während der restlichen Zeit noch ins „Tessin“ oder ins „Wallis“ gehen und weitere Eindrücke sammeln. Einige nutzten aber auch die Möglichkeit, um in einem der Gasthöfe einzukehren.

Nach diesem eindrucksvollen Tag übernachtete die Reisegruppe in der benachbarten Stadt Brienz direkt in einem Hotel am schönen Brienzer See. Viele nutzten abends die Möglichkeit, direkt am Seeufer zu flanieren und die frische Seeluft zu genießen. Frisch gestärkt ging es am nächsten Morgen mit dem Bus nach Luzern, die wunderschöne Hauptstadt der Zentralschweiz. Die Lage der Stadt am Vierwaldstätter See und die zahlreichen schönen Gebäude rund um das Seeufer sowie die weltberühmte Kapellbrücke wurden bei den beiden Stadtführungen eindrücklich erlebbar gemacht. Bei den heißen Temperaturen war es vielen wichtig, die Zeit bis zur Heimfahrt an einem schattigen Platz zu verbringen.

Dank einer staufreien Rückfahrt im klimatisierten Reisebus endete der fünfundzwanzigste Ausflug des Fördervereins früher als geplant wiederum am Freilichtmuseum in Beuren. Die mitgereiste Museumsleiterin Frau Cornelius nutzte die Gelegenheit, um auf das Jubiläum des Museumsfestes am 14. Juli hinzuweisen und dankte zugleich dem Vorstandsmitglied Jürgen Henzler für die Organisation, der erstmals den Ausflug organisiert hatte. Jürgen Detloff hatte diese Aufgabe in den sechzehn vorangegangenen Jahren innegehabt.

Die Bildergalerie mit weiteren Fotos finden Sie >hier

Text und Fotos: Jürgen Henzler, Förderverein